direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Fräsen an konventionellen Universal Fräs- und Bohrmaschinen

Das Fräsen ist ein spanendes Fertigungsverfahren zur Herstellung von Werkstücken mit geometrisch bestimmter Form. Werkzeugmaschinen gehören in vielen mechanischen Werkstätten zur Grundausstattung. Mit der Universal Fräs- und Bohrmaschine können ebene Flächen und Bohrungen präzise hergestellt werden. Dabei ist das Fräs- oder Bohrwerkzeug fest eingespannt und führt die Schnittbewegung durch. Das Werkstück ist fest und sicher auf dem Maschinentisch mittels eines Maschinenschraubstockes befestigt. Die Vorschubbewegung wird durch die entsprechende X, Y oder Z-Achse ausgeführt, so dass eine Materialabtrennung stattfindet.

Themenschwerpunkte

  • Aufbau der Universal Fräs- und Bohrmaschine
  • Bedienung
  • Einrichten der Maschine
  • Auswahl von Werkzeugen und Spannmitteln
  • Festlegung von Drehzahl, Vorschub, Schnittgeschwindigkeit etc.
  • Gegenlauffräsen, Gleichlauffräsen
  • Arbeitsablaufplanung
  • Unfallverhütungsvorschriften
  • Praktische Herstellung von Werkstücken nach technischer Zeichnung
  • Bei Bedarf: Technische Kommunikation (Zeichnungslesen), Messwerkzeuge. Demonstration CNC-Fräsen und/oder CNC-Drehen.

Voraussetzungen: Schutzbrille, Sicherheitsschuh und zugelassene Arbeitskleidung (PSA) bitte selber mitbringen.
Freude und Interesse an span(n)enden Fertigungsverfahren

Werk-Fräs Konv
Termine
Uhrzeit
Bemerkung
5 Termine, Mo.-Fr., 27.11.-1.12.2017
7.30-15.30
Leitung:
Herr Hans Hillen
Ort:
SG 6 Ausbildungswerkstatt

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Hinweis

Angebot nur für
TU-Beschäftigte

Kontakt

Britta Haase
314-21228
II PE-WB 12
Raum H 9131

Anmeldeformular